In unserem letzten Beitrag haben wir Ihnen zwei interessante Beiträge zum Thema Background Checks in der Personalauswahl präsentiert. Heute möchten wir Ihnen Tips für Ihr nächstes Vorstellungsgespräch mit auf den Weg geben, welche leider allzu häufig von Kandidaten übersehen werden.

Lesen Sie hier mehr über die gezielte Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch. Wir von der Q Works Group bereiten täglich Kandidaten und Kunden auf Auswahlgespräche vor. Werfen Sie doch einmal einen Blick in unseren selbstentwickelten Interview Guide (in englischer Sprache) um sich gezielt auf Ihr nächstes Auswahlgespräch vorzubereiten, ob als Bewerber oder Personalmanager. Hier unseren Guide downloaden.

Die Vorbereitung auf Ihr Vorstellungsgespräch

von The Q Works Group

 

Früher oder später dringt man bei einer Jobsuche bis zu einem Vorstellungsgespräch vor. Hier entscheidet häufig der erste Eindruck, also….

  • ist es äußerst wichtig, pünktlich zum Vorstellungstermin beim Treffpunkt einzutreffen. Dabei gilt immer noch die gute alte Regel, “5 Minuten vor der Zeit ist des Meisters Pünktlichkeit”!
  • Ganz wichtig – schalten Sie Ihr Handy aus!
  • Wichtig ist Ihr Aussehen: Mit einem gepflegten Auftreten zeigt man guten Willen und Respekt vor dem potentiellen Chef und der Position. Je nach Position und Branche ist formelle Kleidung mehr oder weniger wichtig. Ich empfehle jedoch immer die konservative Variante, also für den männlichen Bewerber einen Anzug mit passendem Hemd und Krawatte in gedeckten Farben, für die Bewerberin ein Kostüm oder Hosenanzug mit angemessenem Dekolleté.
  • Höflichkeit und Respekt spielen eine wichtige Rolle und damit sind wir bei den Umgangsformen: Der Händedruck bei der Begrüßung soll Souveränität ausdrücken; nicht die Hand zum Händedruck reichen oder bei einem laschen Händedruck könnten Sie als schwach oder nachgiebig eingestuft werden. Achten Sie darauf immer im Blickkontakt mit Ihrem Gesprächspartner zu bleiben. Bitte setzen Sie sich erst, nachdem Ihnen ein Platz angeboten worden ist. Im übrigen gilt dies ebenso am Ende des Gesprächs, bleiben Sie sitzen bis Ihr Gesprächspartner aufsteht. Bitte sitzen Sie aufrecht im Stuhl und vergessen Sie nicht zu atmen! Reagieren Sie leicht auf das, was der Gesprächspartner gesagt hat – so bestätigen Sie, dass Sie gut zuhören. Nicht Kaugummi kauend oder mit Sonnenbrille auf der Nase im Gespräch aufzutauchen, dürfte eigentlich selbstverständlich sein.
  • Während des Gespräches werden bestimmte Gesten Ihre Aussagen unterstreichen – mit erhobenen Zeigefinder zu sprechen ist ein eindeutiges NO NO! Ebenso ungeduldiges auf die Uhr schauen oder das Herumspielen mit Haaren oder Ringen kann negativ auffallen. Versuchen Sie es vielmehr mit ruhigen und bedachten Gesten, Blickkontakt halten und Armbewegungen oberhalb der Taille und aufrecht sitzen.
  • Zur Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch sollten Sie das Unternehmen gut recherchiert haben. Ihr zukünftiger Arbeitgeber möchte mit diesem Gespräch auch herausfinden, wie sehr Sie den Job tatsächlich haben wollen. Sie sollten unbedingt Fragen stellen, denn so zeigen Sie Interesse und dass Sie sich Gedanken über den Job und das Unternehmen gemacht haben.
  • Sie sollten Ihren Lebenslauf gut wiedergeben können, bleiben Sie sachlich und bei der Wahrheit. Am Besten zeigen Sie Motivation und Ehrgeiz indem Sie Ihr Fachwissen aufzeigen. Vermeiden Sie fehlende Kenntnisse und/oder mangelnde Erfahrung selbst anzusprechen. Bewerber werden allerdings häufig nach Ihren Stärken und Schwächen gefragt, dann sollte man eine Antwort parat haben.
  • Vermeiden Sie eine Kritik an Ihrem früheren Arbeitgeber – so etwas kommt nie gut an. Ebenso sollten Sie nicht das Thema Gehalt ansprechen. Sprechen Sie ruhig und deutlich und versuchen Sie, Fragen kurz und präzise zu beantworten. Wenn Sie für Ihre Antwort länger ausholen müssen, dann unterteilen Sie Ihre Ausführungen in gedankliche Abschnitte und machen eine kurze Gedankenpause.
  • Am Ende des Gespräches bedanken Sie sich für das Gespräch und fragen Sie nach der weiteren Vorgehensweise. Später bedanken Sie sich nochmals mit einem kurzen E-Mail für das Bewerbungsgespräch, hier können Sie nocheinmal Ihre Motivation und Eignung für die zu besetzende Stelle hervorheben.