Die bessere Bewerbung

Wir haben gerade ein neues Jahr begonnen, die Wirtschaftslage ist gut, Arbeitslosigkeit niedrig und Firmen haben Schwierigkeiten, Personal zu finden. Vielleicht überlegen Sie gerade, was der Arbeitsmarkt für Sie bieten kann? Aber wie stellt man sicher, dass die eigene Bewerbung überhaupt von einer Firma oder einem Personalvermittler wahrgenommen wird?
Hier sind einige wichtige Tipps für Ihren Lebenslauf.

1. Basisformatierung
Eine Hauptregel für Ihren Lebenslauf sollte sein, die Formatierung einfach zu halten und sicherzustellen, dass Ihr Lebenslauf gut lesbar ist. Dazu gehören Dinge wie:

– Formatieren Sie Ihren Lebenslauf als PDF. Dies sollte im Jahr 2020 eigentlich jedem bekannt sein, aber wir bekommen täglich Lebensläufe zugeschickt und bei weitem nicht jeder Bewerber folgt dieser einfachen Regel. Doch Achtung, bitte die Formatierung nach Umwandlung in PDF nochmals überprüfen, nicht das auf einmal Zeilen verrutscht sind!
– Führen Sie nicht noch einmal aus, warum Sie sich für diesen Job bewerben – der Leser weiß, weil Sie sich für diesen Job bewerben, haben Sie großes Interesse diesen Job zu bekommen!
– Verwenden Sie schwarzen Text und halten Sie Schriftart und Größe einfach und koistent. (schlicht ist besser)
– Auf Tippfehler prüfen. Dies ist so wichtig, dass wir es noch einmal sagen: Suchen Sie nach Tippfehlern.
– Aufzählungszeichen verwenden. (Toller Ratschlag, da Sie ja gerade Aufzählungspunkte lesen?) Fügen Sie keine langen Zeilen mit beschreibendem Text hinzu. Stellen Sie sich auf die Seite des Lesenden, der wahrscheinlich Dutzende von Lebensläufen gleichzeitig liest.
– Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Kontaktinformationen angeben. Ja, das scheint offensichtlich aber stellen Sie sicher, dass Ihr Name und Ihre E-Mail-Adresse im Vordergrund stehen. Wenn Sie ein LinkedIn Profil besitzen, dann sollte dieses auch bei Ihren Kontaktdaten angeführt sein.

2. Anpassung
Sie sollten für jede Stelle, für die Sie sich bewerben, einen neuen, maßgeschneiderten Lebenslauf schreiben. Stellen Sie sicher, dass der Lebenslauf weniger als zwei Seiten lang ist.
Dies bedeutet allerdings auch, dass Sie ein rücksichtsloser Editor sein müssen. Wenn Sie über eine Menge relevanter Erfahrung verfügen, müssen Sie alles so kurz wie möglich beschreiben, aber gleichzeitig Ihre Botschaft rüberbringen.
Ein besonderer Ratschlag: Wenn ein Punkt in Ihrem Lebenslauf aufgrund von ein oder zwei Wörtern in eine weitere Zeile übergeht, dann finden Sie heraus, wie Sie es kürzer schreiben können, damit Ihre Ausführung in einer Zeile bleibt.

3. Verwenden Sie die Formel X x Y x Z
Diese Formel X x Y x Z, stammt von Lasylo Bock, ehemaligen Senior VP für Personalwesen bei Google. Er beschreibt dies als: “Erreicht [X], wie bewertet von [Y], da Sie [Z] gemacht haben.” Um sich besser daran zu erinnern, wurde dies abgekürzt auf X-Y-Z.
“Beginnen Sie mit einem aktiven Verb, messen Sie numerisch, was Sie erreicht haben, geben Sie eine Vergleichsbasis an und geben Sie an, was Sie getan haben, um Ihr Ziel zu erreichen”, schlägt Lasylo Bock* vor. Dies bedeutet, dass Sie sich auf Erfolge konzentrieren sollen – quantitative Ergebnisse und wie Sie diese erreicht haben. Am einfachsten ist dies anhand eines Beispiels zu erklären:
Jemand bewirbt sich für eine Position in der Geschäftsleitung, und möchte zeigen, wie viel er/sie zum Vertrieb beigetragen hat. (Dabei ist laut Lasylo Bock OK die niedrigste Stufe, geht über zu „besser“, bis zum „das Beste“ als höchste Stufe.)

OK: “Umsatz für kleine und mittlere Unternehmen gesteigert.”
Besser: „Umsatz für kleine und mittlere Unternehmen um 10% gegenüber dem Vorquartal gestiegen“
Das Beste: „Der Umsatz von 15 kleinen und mittleren Unternehmen stieg gegenüber dem Vorquartal um 10%, indem neue Softwarefunktionen als Lösungen für ihre Geschäftsziele eingeführt wurden.“

4. Erweiterte Formatierung
Abgesehen von den grundlegenden Formatierungsproblemen, z.B. der Beibehaltung von maximal zwei Seiten und der Verwendung von Aufzählungszeichen, sind einige etwas fortgeschrittenere Formatierungen zu berücksichtigen.
Sie müssen sichergehen, dass Sie Ihren Lebenslauf so organisieren, wie der Personalvermittler es auch gewohnt ist, zu sehen. Folgendes sollten Sie beachten:

Ausbildung vor Erfahrung – wenn Sie ein Student oder ein relativ junger Absolvent sind,
Erfahrung vor der Ausbildung (also in umgekehrter chronologischer Reihenfolge) – wenn Sie länger als ein oder zwei Positionen im Arbeitsleben waren.
– Je weiter Sie von Ihrer Ausbildung in Jahren entfernt sind, desto weniger detailliert brauchen Sie Ihre Ausbildungs- und Universitätsinformationen auszuführen. Aber immer Ihren Ausbildungsabschluss, und wo Sie diesen erhalten haben, angeben.
– Der Umgang mit dem Abschlussjahr Ihrer Ausbildung kann insbesondere bei älteren Bewerbern von Interesse sein. Lassen Sie es weg, wenn Sie meinen, es könnte ein Hindernis sein; höchstwahrscheinlich möchten Unternehmen auch nicht unbedingt Ihr Alter wissen, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Sie sich gegen Diskriminierung aufgrund des Alters verteidigen müssen.
– Konzentrieren Sie sich jedoch auf Dinge, die für die Position am relevantesten sind, und haben Sie keine Angst davor, ältere Positionen und Erfolge wegzustreichen, insbesondere wenn sie nicht relevant sind.

5. Für technische Bewerber
Wenn Sie sich für technische, analytische oder Programmierstellen bewerben, gelten folgende zusätzlichen Ratschläge:

– Geben Sie Ihren Github-Link (web-basiertes Projektmanagement Link) oder einen gleichwertigen Link oben mit Ihren Kontaktinformationen an.
– Außerdem sollten Sie Ihre Programmiersprachen deutlich hervorheben. Wenn Sie Projekte und Erfahrungen auflisten – entweder in einem separaten Abschnitt oder als Teil Ihrer Beschäftigungsgeschichte -, dann schließen Sie Programmiersprachen ein, die Sie für jedes Projekt verwendet haben.
– Wenn Sie als Ingenieur oder vergleichbares mit verschiedensten Design- Programmen gearbeitet haben, dann gilt es ebenfalls, diese Programme deutlich hervorzuheben, sei es im Kontext mit Ihrer Beschäftigungsgeschichte oder in einem separatem Abschnitt.

Was wir hier oben aufgezeichnet haben, sind nur die ersten Schritte im Rekrutierungsprozess – der Lebenslauf und die Bewerbung –, sich intensive auf das Bewerbungsgespräch vorzubereiten, wäre nun der nächste Schritt.
Wir, bei Q Works Group, stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Artikel von: Bertina Brase, Q Works Group, International Executive Recruiter

* https://www.businessinsider.com/laszlo-bock-gives-key-to-perfect-resume-2016-10