Die Herausforderungen unserer Zeit heißen nicht nur Covid-19 und Krisensituationen, sondern auch Komplexität und Globalisierung. Nie musste so schnell nach Innovationen, Lösungen und Methoden gesucht werden, und gleichzeitig musste nie so eng vernetzt über Orts- und Zeitgrenzen hinweg miteinander gearbeitet werden. Dieses stellt Unternehmensführungen vor neue Herausforderungen in der Personalführung.

Eine mögliche Lösung heißt: Agile Führung. Agil – laut Duden, „von großer Beweglichkeit zeugend; regsam und wendig“ – das bedeutet, im Führungsstil flexibel und dynamisch auf Rahmenbedingungen zu reagieren, die permanent im Fluss sind.

 

Wie sieht der Weg zur agilen Führung aus?

Wir wissen, dass die Einführung von neuen Methoden nicht immer bei allen Beteiligten als positiv angesehen ist. Nun sind diese Widerstände nicht generell als negativ anzusehen, denn bekannte und routinierte Verhaltensweisen helfen Expertise und Erfahrungen zu schaffen. Diese gefestigten Erfahrungen erleichtern Abstimmungen und fördern das Vertrauen untereinander.

Doch wie wir in den letzten Monaten gelernt haben, können in Krisensituationen diese Widerstände auch dazu führen, dass es der Unternehmensführung schwerfällt, sich auf neue Umstände und Gegebenheiten einzulassen.

D.h. die Umstellung auf eine agile Führung setzt bei allen Beteiligten einen erheblichen Veränderungswillen voraus.

Wir wissen, dass Personalführung beim Manager selbst anfängt, d.h. nur wenn der Manager sich selbst organisieren kann, kann er/sie auch andere führen. Ein hohes Maß an Selbstreflexion und Selbstmanagement sind gefordert. Im Prinzip muss ein Manager vorleben, was er von seinem Team erwartet. Dementsprechend müssen Manager über ein hohes Maß an Diagnose- und Change Kompetenz verfügen.

 

Welche Fähigkeiten sind gefordert?

In einer Welt des ständigen Umbruchs, in der sich Prozesse kurzfristig wandeln, und man schnell nach neuen operativen Mustern handeln muss, ist es imperativ, dass sich Manager flexibel mit ihrem Team den neue Anforderungen des Marktes  auch kurzfristig anpassen können.

Hierzu ist Lösungs- und Prozesskompetenz in einem Manager unabdingbar. Es ist wichtig, gemeinsam mit dem Team, konstruktive Antworten auf die Frage nach neuen Wegen zu finden. Die Rolle des Manager ist es, zu moderieren und zu strukturieren, und gleichzeitig alle Beteiligten mit genügend Informationen zu versorgen, damit auch effektiv an neuen Lösungen gearbeitet werden kann.

Hierfür muss der Manager bereit sein, ein lebenslanger Lerner zu sein, heißt, jederzeit neues Fachwissen erschließen und bewerten zu können, um dem Prozess fördernd und fachwissend beizustehen.

Häufig sind mehrere Unternehmensbereiche von Umbrüchen betroffen und der Manager fungiert dann als wichtiger Schnittstellenmanager, um die Verbindungen zwischen den einzelnen Fachbereichen herzustellen. Hier ist gute Kommunikation gefragt und die Fähigkeit, zielgerichtete und zweckmäßige Kommunikation zu betroffenen Unternehmensbereichen aufzubauen.

Im Zuge der fortschreitenden Globalisierung muss zudem der Manager über interkulturelle Kompetenz verfügen. Unternehmen sind durch multikulturelle Teams geprägt und damit muss interkulturelle Kommunikations- und Interaktionsfähigkeit beim Manager vorhanden sein. In der heutigen Arbeitswelt ist das Zoom Meeting über drei Kontinente nichts Besonderes mehr und die emotionale Kompetenz und das Einfühlungsvermögen eines Managers sind damit nahezu täglich gefragt.

Doch eine übergeordnete Fähigkeit des Managers ist und bleibt das unternehmerische Denken – ein Manager muss Prozesse und Entscheidungen immer an dem übergeordneten Unternehmensinteresse messen und danach sein Handeln ausrichten.

 

Agile Führung – ein Konzept

Die Herausforderungen, denen Unternehmen gegenüber stehen, können nur gemeinsam von Managern und Mitarbeitern gemeistert werden. Dabei spielt der Manager als Führungsperson eine wichtige Rolle, denn durch neues Führungsverhalten ist eine neue Arbeitswelt möglich.

Der agile Manager ist gefragt, einer, der sich technische Kompetenz aneignet und sich gleichzeitig mit neuen Methoden der Zusammenarbeit auseinandersetzt.

Der Manager mit Beratungskompetenz sowohl in fachlicher als auch disziplinarischer Hinsicht. Diese Coaching-Kompetenz wird immer wichtiger, nicht nur im täglichen Umgang mit dem Videokonferenz-Tool, sondern auch bei der aktiven Unterstützung durch z.B. die Kanban Methode für das Projektteam. Der agile Manager gibt dem Team und Mitarbeitern Beratung in Form von Methoden- und Fachkompetenz.

Manager, die dieses Führungsverhalten vorleben, machen eine neue Arbeitswelt möglich. Eine Arbeitswelt, die auf Werten und Visionen basiert und damit vielleicht die Wirtschaftswelt von morgen schon heute mitgestaltet.

 

Der Manager mit Beratungskompetenz sowohl in fachlicher als auch disziplinarischer Hinsicht. Diese Coaching-Kompetenz wird immer wichtiger, nicht nur im täglichen Umgang mit dem Videokonferenz-Tool, sondern auch bei der aktiven Unterstützung durch z.B. die Kanban Methode für das Projektteam. Der agile Manager gibt dem Team und Mitarbeitern Beratung in Form von Methoden- und Fachkompetenz.

Manager die dieses Führungsverhalten vorleben, machen eine neue Arbeitswelt möglich. Eine Arbeitswelt, die auf Werten und Visionen basiert und damit vielleicht die Wirtschaftswelt von morgen schon heute mitgestaltet.